Sie befinden sich hier: Fußball / Herren / Chronik
Schriftgröße: 

Chronik der Herren

Die 1. Mannschaft von 1948
Die 1. Mannschaft von 1948
Die 1. Mannschaft von 1954/55
Die 2. Mannschaft von 1954/55
Die 1. Mannschaft von 1956/57
Die 1. Mannschaft von 1986/87

Die ersten Gehversuche zur Aufnahme des Fußballsportes in Dietenhofen erfolgten im Laufe des Jahres 1947, also vor gut 60 Jahren. Dies lag einmal daran, dass im Verein von 1909 an nur die Sportart Turnen gepflegt wurde und dass außerdem während der Nazi-Zeit ab 1934 bis nach Kriegsende überhaupt kein Vereinssport möglich war.

So gab der starke Zuzug von Heimatvertriebenen und Evakuierten, unter ihnen zahlreiche junge Sportler, die in den ersten Nachkriegsjahren in den Raum von Dietenhofen kamen, den Ausschlag für die Fußball-Begeisterung. Als Folge davon kam es nach dem Wiederaufleben des Vereins 1947 erstmalig zur Gründung einer Fußball-Abteilung.

Anfangs waren es 2 Herren- und 1 Jugend-Mannschaft, die am Spielbetrieb teilnahmen, heute hat der Verein 3 Herren-, 2 Frauen und 11 Jugend-Mannschaften (davon 9 männliche / 2 weibliche) im Spiel. 

Die Mitgliederzahl der Abteilung liegt heute bei 582 Aktiven und Passiven rund 50 % der Gesamt-Mitglieder des Vereins.

Hier nun in chronologischer Reihenfolge eine Zusammenfassung des Fußball-Geschehens im Verlaufe der vergangenen 60 Jahre.

1947/48

Neuaufbau der beiden Herrenmannschaften. Walter Semsch übernahm die Leitung. Zu den Stützen zählten vor allem Hans Schweizer, Fritz Loscher, Emil Semsch, Herrmann Guppenberger.

Training und Spiele fanden am „Schafwasen“ (gegenüber dem heutigen Sportheim) statt. Mit 2 Mannschaften wurde 1948 der Spielbetrieb regelmäßig aufgenommen. Es gab Freundschaftsspiele mit Nachbarorten wie Neuhof, Lehrberg, Trautskirchen, Bürglein, Flachslanden, Großhabersdorf, Petersaurach u. a. Durch zahlreiche Neuzugänge guter Spieler wie Franz Benedikt, Franz Stengl,
Josef Gschwendtner, Richard Sauter, Hans Henninger, um hier nur einige zu  nennen, kam eine ganz gute 1. Mannschaft zusammen. 

1949

Im Spieljahr 1948/49 wurde erstmals an einer Punktspielrunde und zwar in der Bezirksklasse II/Neustadt/A. teilgenommen. Hauptprobleme waren damals die Transportmöglichkeiten. Privat-PKW`s gab es selten, Busse überhaupt nicht, deshalb war man auf Fahrräder, Bulldogs mit Anhänger und sogar Pferdewagen angewiesen, um  zu Auswärtsspielen zu gelangen. Sei noch hinzugefügt, dass es noch wenige Teerstraßen gab, zudem fast nur steinige und staubige Landstraßen.

1950

Im Spieljahr 1949/50 gelang der 1. Mannschaft erstmals der Aufstieg in die B-Klasse Neustadt.

1951

Obwohl die erste Mannschaft in der B-Klasse  einen Spitzenplatz einnahm, ging man nach Ende der Runde freiwillig in die unterste Klasse zurück wegen der weiten Anfahrten, z. B. Uffenheim, Bad Windsheim etc. Der Verein stellte einen Antrag an den Verband zur Umkreisung der gesamten Fußballabteilung nach Nürnberg/Fürth wegen der günstigen Bahnverbindung.

1956

Ab der Spielsaison 1956/57 erhielt die Abteilung die Genehmigung zur Umkreisung.

1959 – 1969

Erstmals in der Saison 1959/60 versuchte es der Verein mit einem auswärtigen Trainer (H. Teufel, Nürnberg), um nach vorne zu kommen. Der Versuch misslang. Weitere Trainer wie Spörl, Kugler, Hunstock und Gietl waren der Reihe nach jeweils nur für 1 Jahr in diesem Jahrzehnt tätig. Trotz eifriger Bemühungen kam man in der Tabelle über einen Mittelplatz nicht hinaus.

Die äußeren Bedingungen für unsere Sportler haben sich in dieser Zeit entscheidend verbessert. So wurde ein neuer Sportplatz an der Moosmühle im Jahre 1959 eingeweiht und das neu gebaute Sportheim 1965 in Betrieb genommen.

1970 bis 1978

Mit Spielertrainer H. Kürth aus Stein wurde für die Saison 70/71 ein ehemaliger Torjäger aus der Landesliga verpflichtet, um für die nötigen Tore und Punkte in der C-Klasse zu sorgen, doch der große  Durchbruch gelang nicht. Die Mannschaft blieb weit hinter den Erwartungen zurück. Das Trainerkarussell drehte sich munter weiter. Neue Namen wie Kostka, E. Volkert, G. Hirneiß und K. Engst kamen in den Jahren 1971 – 76 hinzu. Die Leistungen waren zwar allgemein besser, doch über einen 5. Tabellenplatz kam man nicht hinaus in diesem Zeitraum. Spielermaterial war genügend vorhanden.

Wegen der angespannten Finanzlage durch den Bau des 2. Platzes verzichtete der Verein in den Spieljahren 76/77 – 78/79 auf einen auswärtigen Trainer. Diese Aufgabe übernahm Günter Höfling als Spieler der 1. Mannschaft.

Was der 1. Mannschaft nicht gelang, schaffte die 2. Mannschaft gleich dreimal hintereinander.

Sie gewann in der Saison 71/72, 72/73 und 73/74 die Gruppen-Meisterschaft der Reserverunde in der C-Klasse und brachte damit den ausgespielten Wanderpokal in ihren Besitz.

In den Jahren 1970 – 75 wurde erstmals ein Bibertgrund-Pokalturnier ausgetragen, das jährlich abwechselnd  von den Vereinen TSV Altenberg, TSV 61 Zirndorf, ASV Weinzierlein, TSV Ammerndorf und dem TV Dietenhofen organisiert wurde.

Die Verhältnisse aus den 50er Jahren , die zum Wechsel in den Spielkreis Nürnberg führten, hatten sich grundlegend geändert, so dass sich der Verein bemühte, wieder in den alten Spielkreis zurück zu kehren. Leider zunächst ohne sichtbaren Erfolg. Auch das Zuschauerinteresse ließ stark nach, nicht zuletzt wegen der fehlenden Lokalderbys.

1979 – 81

Im Frühjahr 1979 konnte der neu gebaute 2. Platz (Hartplatz) als Trainings- und Ausweichplatz in Betrieb genommen werden.

Erstmals traten unsere 1. und 2. Mannschaft im Jahr 1979 mit Trikotwerbung der Fa. Croner an. Mit der Verpflichtung von Spielertrainer Rudi Wehr aus Stein, einem früheren Landesligaspieler, hatten wir einen Mann gefunden, dessen Einfluß sich sehr erfolgreich auf unsere Mannschaft auswirkte. War es in der Saison 79/80 nur der 6.Platz, der in der Runde erreicht wurde, so konnte dann endlich im 2. Spieljahr 80/81 das lang ersehnte Ziel, die Meisterschaft in der C-Klasse (heute A-Klasse) Gruppe 1 Nürnberg ( 43:5 Punkte und 81:19 Tore ) und damit der Aufstieg in die B-Klasse nach 30 Jahren vergeblichen Bemühens geschafft werden.

Ein herzlicher Dank gilt vor allem der 1. Mannschaft, dem Trainer Rudi Wehr, Sportfreund Hermann Ortegel als Sponsor und natürlich den beiden Abteilungsleitern Alfred Ammon und Albert Schütz, die zu diesem Erfolg beitrugen. 

Da gleichzeitig grünes Licht für eine Umkreisung in den Kreis Frankenhöhe gegeben wurde, begann der Start zur Saison 1981/82 in der B-Klasse Gruppe Nord.

1982 – 83

Der Erfolg hielt an. Nach einem Jahr B-Klasse standen die 1. und 2.Mannschaft jeweils auf Platz 2 in ihrer Gruppe. Im ersten Ausscheidungsspiel zur A-Klasse (Kreisliga) auf neutralem Platz in Diespeck unterlag unsere
1. Mannschaft allerdings knapp mit 0 : 1 gegen den RSV Sugenheim.

Mit Ablauf der Saison 81/82 schied Trainer Rudi Wehr nach 3 Jahren sehr erfolgreicher Tätigkeit auf eigenen Wunsch aus unserem Verein aus. Sein Nachfolger als Spielertrainer wurde Ralph Eger, zuletzt erfolgreicher Torjäger bei der SpVgg. Ansbach. Im  Sommer 1982 erfolgte die Einweihung des grundlegend sanierten A-Platzes mit einem Gastspiel des TSV Vestenbergsgreuth.

 

1984

Bereits im  2. Jahr unter der Regie von Trainer R. Eger gelang der 1. Mannschaft die Erringung der Meisterschaft 83/84 in der Kreisklasse und der damit verbundene erstmalige Aufstieg in die Kreisliga ( A- Klasse ) Frankenhöhe. Punktverh. 47 : 13, Torv. 92: 40. Auch die 2. Mannschaft entwickelte sich recht erfolgreich  und rückte in die Spitzengruppe auf.

1985

Das erste Jahr in der Kreisliga bekam unserer Mannschaft nicht gut. Es gab einige schwerwiegende Verletzungen von Spielern während der Saison und so erreichte man nur einen vorletzten Tabellenplatz mit 19 : 37 Punkten. De Abstieg in die Kreisklasse (B-Klasse) war die Folge.

1986

Auch im Spieljahr 85/86 setzte sich der Abwärtstrend fort. Am Ende der Runde war die Mannschaft  in der Kreisklasse Drittletzter ( 22 : 34 Punkte ), punktgleich mit dem SC Rügland. In einem Entscheidungsspiel um die bessere Platzierung verlor man gegen Rügland in Markt Erlbach mit 0 : 1. Eine letzte Chance mit einem weiteren Entscheidungsspiel hatte man noch gegen Buch am Wald in Ansbach – Eyb, doch auch dieses Spiel ging mit 3 : 5 verloren. Damit war der 2. Abstieg  in kürzester Zeit besiegelt – Die A-Klasse  (C-Klasse) hatte uns wieder. Die Folge war zunächst ein Trainerwechsel Mitte des Jahres. Für Ralph Eger, dem das Glück in den letzten beiden Jahren nicht hold war, kam als neuer Spielertrainer Reiner Porsch  vom SV Seukendorf (früher Grundig Fürth).

1987

Mit neuem Schwung ging es in der Saison 86/87 an die Spitze in der A-Klasse. Am Ende der Runde hatte man zwar den 1. Platz mit 36 : 16 Punkten und  59 : 21 Toren erreicht, war aber mit dem TSV Windsbach punktgleich. Ein Entscheidungsspiel in Petersaurach  ging leider mit
1 : 2 verloren. Erst die Relegation in Ornbau gegen Segringen ( n. V. 2 : 1 gewonnen ) und in Burgoberbach gegen den TSV Schopfloch ( 4 : 1 gewonnen ), brachte den Wiederaufstieg in die Kreisklasse.

Die 2. Mannschaft wurde Meister der Reserverunde durch ein Entscheidungsspiel in Wicklesgreuth gegen Windsbach 2 mit 3 : 2 Toren.

1988 – 89

Die 1. Mannschaft hat sich in den beiden Spieljahren 87/88 und 88/89 unter Trainer Porsch weiterentwickelt und war stets in der Spitzengruppe der Kreisklasse ( B-Klasse ) vertreten.

Ende Juni`89 beendete Reiner Porsch aus beruflichen Gründen seine 3-jährige erfolgreiche Tätigkeit als Spie-lertrainer bei uns. Neuer Trainer wurde ab Mitte 89 Erhard Bartl aus Langenzenn (zuletzt DTV Diespeck).

1990

Das Spieljahr 89/90 war für beide Mannschaften äußerst erfolgreich. Die 1. Mannschaft wurde Meister in der Kreisklasse mit 43 : 17 Punkten und 65 : 35 Toren und  Wiederaufsteiger in die Kreisliga (nach 1984).

Auch die 2. Mannschaft wurde Meister der Reserverunde mit 44 : 12 Punkten und 91 : 37 Toren.

1991

In der Kreisliga-Runde 90/91 hatte es unserer 1. Mannschaft als Neuling sehr schwer, Fuß zu fassen. Am Ende reichte es jedoch zum 11. Platz und damit noch zum Klassenerhalt. Ende der Saison beendete E. Bartl auf eigenen Wunsch seine 2-jährige Trainertätigkeit bei uns.

Neu ab Juli`91 kam Dietmar Mackeldey (zuletzt ASV Zirndorf) als Spielertrainer hinzu.

1992/93

Die Leistung der 1. Mannschaft stabilisierte sich zusehends, nicht zuletzt aufgrund der Torjäger-Qualitäten von D. Mackeldey. So erreichte die Mannschaft in der Saison 91/92 einen 7. Platz mit 29  : 27 Punkten und  56 : 56 Toren  und in der Spielzeit 92/93 einen 5. Platz mit 33 : 27 Punkten und  73 : 63 Toren in der Kreisliga.

1994

Mit der Fertigstellung des Gemeinde-Sportzentrums Mitte 93 waren nun die Voraussetzungen für eine sportliche Weiterentwicklung geschaffen. Die 1. Mannschaft stellte dies gleich eindrucksvoll unter Beweis und holte sich im laufenden Spieljahr 1993/94 die Meisterschaft in der Kreisliga Frankenhöhe  mit 44 : 16 Punkten und
72 : 37 Toren.

Damit verbunden war der erstmalige Aufstieg in die Bezirksliga Süd Mittelfranken. Ein großartiger Erfolg für alle Beteiligten, vor allem für die Mannschaft einschl. Spielertrainer Dietmar Mackeldey und Spielleiter Hermann Knöllinger.

Zum Stamm der Mannschaft zählten: Stengel T., Mooser M., Müller D., Scholl W., Engst H., Meyer U., Emmert H., Mackeldey D., Lennert H., Bammes G., Christmann St., Döllinger R., Mocala A., Scheiderer J., Scheiderer R., Kernstock M., Schuh R.

Der Bezirksliga-Aufstieg passte bestens zur Einweihung des neuen A- Platzes  Mitte 1994 im Sportzentrum . Als Gastmannschaft konnte hierzu die SpVgg. Fürth (Regionalliga) gewonnen werden. 

1995

Beim Hallenmasters-Endturnier des Kreises Frankenhöhe in Wassertrüdingen wurde ein 3. Platz erreicht.

In der Bezirksliga-Saison 94/95 gab es lange Zeit Abstiegsnöte, am Schluss jedoch gab es noch den 7. Tabellenplatz. Auch die 2. Mannschaft schlug sich gut mit einem  5. Platz am Ende.

Wegen einiger Unstimmigkeiten in der Mannschaft gab Dietmar Mackeldey am Ende der Runde 94/95 nach 4 Jahren sehr erfolgreicher Tätigkeit für den Verein sein Amt als Trainer auf. Als Nachfolger kam Hans Federhofer aus Neumarkt, zuletzt Spielertrainer beim SV Pölling , zu uns. Das Bibertgrund-Turnier wurde auf Initiative des SV Großhabersdorf neu aufgelegt. Dietenhofen gewann erstmals den Pokalsieg beim Turnier in Großhabersdorf.

1996

Bedingt durch den Abgang einiger Leistungsträger unserer 1. Mannschaft, wurde wie befürchtet, der Klassenerhalt im  2. Jahr Bezirksliga sehr schwierig. Die Mannschaft erreichte Platz 13 mit 31 Punkten und 46: 63 Toren und musste wegen Punktgleichheit mit Rittersbach ein Entscheidungsspiel um die Teilnahme an der Relegationsrunde bestreiten. Dieses Spiel wurde in Wolframs-Eschenbach mit 3 : 0 gewonnen. In der folgenden Relegation gab es zunächst ein Spiel gegen den Kreisligazweiten Uffenheim in Obernzenn, das klar mit 6:2 gewonnen wurde.

Zum allles entscheidenden letzten Spiel gegen den Jura-Vertreter FC Gunzenhausen in Mitteleschenbach reichte leider die Kraft nicht mehr aus, es wurde klar mit 1 : 4 verloren und so war der Abstieg aus der Bezirksliga besiegelt.

Trainer Hans Federhofer  verließ den Verein nach zweijähriger, sehr engagierter Tätigkeit zum Ende der Saison 95/96. Ihm folgte Mitte des Jahres Wolfgang Neumann aus Ansbach (zuletzt VFL Nürnberg).Beim Bibertgrund-Turnier, diesmal in Dietenhofen ausgetragen, wurde unsere 1.Mannschaft erneut 1. Sieger. Das war dann aber alles.

1997

Der Abstieg aus der Bezirksliga hatte einen starken Aderlass an Spielern zur Folge, so dass Trainer Neumann in der Saison 96/97 einen Neuaufbau mit jungen Spielern wagen musste. Lange Zeit wurde um den Klassenerhalt in der Kreisliga gebangt, am Ende gab es doch einen zufriedenstellenden  8. Platz .

1998 

Für die Saison 1997/98 war das gesteckte Ziel, wieder im Vorderfeld der Kreisliga mitzuspielen, leider nur Wunschtraum. Durch einige unerwartete Abgänge war die Spielerdecke recht dünn geworden, so dass die Arbeit des Trainers sehr erschwert wurde, Zahlreiche Spiele gingen in der Vorrunde, teils ganz knapp verloren. Zu Beginn der Winterpause stand man auf dem vorletzten Tabellenplatz. Wegen der schlechten Tabellensituation kam es zum 31.12.97 mit Trainer Neumann zu einer Vertragsauflösung. Für den Rest der Saison gelang es überraschend, mit Rudi Sturz (früher Clubprofi und zuletzt Trainer beim Landesligisten  TSV Neustadt) einen sehr guten und erfahrenen Trainer zu bekommen.

Trotz einer Leistungssteigerung der Mannschaft reichte es am Ende der Saison doch nicht zum Klassenerhalt in der Kreisliga, der Abstieg war besiegelt. Weiter ging es dann Mitte 1998 in der Kreisklasse mir Gerhard Bammes als neuen Trainer. Das Spielermaterial war  bedingt durch den Abgang einiger erfahrener Spieler arg geschwächt. Als Folge davon konnte eine 2. Mannschaft für die neue Runde wegen Spielermangels nicht gemeldet werden.

1999

Im Spieljahr 98/99 kam es dann zum absoluten Tiefpunkt, nämlich zum Abstieg unserer 1. Mannschaft in die A-Klasse. Eine Niederlage im Relegationsspiel in Ansbach gegen Großenried nach Elfmeterschießen brachte das endgültige Aus.

Ein völliger Neuaufbau für die Saison 99/2000 war notwendig. Mit neuer Führung und dem altbekannten Dietmar Mackeldey als erfahrenen Spielertrainer gab es einen neuen Anlauf.

2000

Nach dem bitteren Gang in die A-Klasse gelang es doch überraschend mit dem neuen Trainer Mackeldey am Ende der Runde Meisterschaft und Wiederaufstieg in die Kreisklasse zu feiern.

2001

In der Saison 00/01 gelang es, den Erhalt in der Kreisklasse zu sichern, wenn auch ganz knapp im letzten Spiel.

Trainer D. Mackeldey schied zum 30.06.01 aus. Er hat in den letzten beiden Jahren eine wertvolle Aufbauarbeit geleistet und die Grundlage für eine erfolgreiche Weiterentwicklung unserer 1. und 2. Mannschaft geschaffen. Neuer Spielertrainer wurde ab 01.07.01 Norbert Glintschert aus Langenzenn (früher TSV Neustadt/Landesliga und SpVgg. Fürth).

2002

Die erste Saison 01/02 mit Glintschert brachte einen 7. Tabellenplatz für die 1. Mannschaft ein. Auch die 2. Mannschaft war im Vorderfeld zu finden. Erwähnenswert ist auch das Trainingslager im Sommer 2002 in Freudenstadt/Schwarzwald für beide Mannschaften.

2003

Im zweiten Spieljahr 02/03 unter Trainer Glintschert erreichte die 1. Mannschaft einen 2. Platz in der Kreisklasse. Die beiden Relegationsspiele , (1.Spiel gegen Weinberg 5 : 1 gewonnen, 2. Spiel gegen Markt Bergel 2:3 verloren  n. V. ) führten allerdings nicht zum gewünschten Aufstieg.

2004

Das Spieljahr 03/04 brachte endlich die ersehnte Meisterschaft in der Kreisklasse und damit den Aufstieg in die Kreisliga für unsere 1. Mannschaft. Endstand: 1. Platz mit 64 Punkten und 71 : 29 Toren.

Auch die 2. Mannschaft schaffte die Meisterschaft ihrer Gruppe. Endstand: 1. Platz mit 66 Punkten und 101 : 29 Toren.

Am 30.06.04 beendete Trainer Norbert Glintschert seine äußerst erfolgreiche Tätigkeit im Verein.

Mit Rainer Schuh, der zuletzt beim ASV Vach in der Landesliga spielte, übernahm  ein alter Bekannter und Eigengewächs des TV zum 01.07.2004 das Amt des Spielertrainers.

2005

Als Neuling beendete die 1.Mannschaft die Kreisliga-Saison 04/05 mit dem 12. Tabellenplatz (35 Punkte,
46 : 48 Tore). Die Relegation blieb uns im letzten Moment erspart. Auch die 2. Mannschaft beendete die Rückrunde mit einem 12. Platz (22 Punkte, 32 : 51 Tore)

  

2006

Das Spieljahr 05/06 in der Kreisliga brachte uns leider mit einem  14. Platz (34 Punkte, 29 : 40 Tore)wieder mal mit wenig Glück den Abstieg in die Kreisklasse. Die 2. Mannschaft kam auf einen 12. Platz in der Spielrunde.

Rainer Schuh verzichtete auf das Traineramt für die neue Saison 06/07, blieb aber als Spieler für die Mannschaft erhalten. Sein Nachfolger wurde Michael Bayer aus Nürnberg (zuletzt ESV Rangierbahnhof). Mit dem früheren Torjäger vom Landesligisten Vach als Mittelstürmer kam die Mannschaft in der Vorrunde 06/07 gut voran und wurde sogar Herbstmeister.

2007

Zum Abschluss der Punkterunde 06/07 wurde die Meisterschaft ganz knapp verpasst und der 2. Platz mit 67 Punkten und 80 : 26 Toren erreicht. (Weidenbach wurde Erster mit 69 Punkten). Daher kam es dann zu einem Relegationsspiel am 09.06.07 in Laubendorf gegen den TSV Scheinfeld (vor 650 Zuschauern), das durch ein Last-Minute-Tor von Christoph Kamm mit 2 : 1 gewonnen wurde. Dadurch war der sofortige Aufstieg in die Kreisliga geglückt.

Die 2. Mannschaft erreichte zum Abschluss der Runde 06/07 einen hervorragenden 2. Platz (55 Punkte, 101 : 41 Tore). Nachdem ab Mitte des Jahres 2007 unser Spielertrainer Michael Bayer leider als Trainer nicht mehr zur Verfügung stand, wurde Thomas Seibold aus Ansbach (bisher TSV Lehrberg) zum 01.07.07 verpflichtet.

Durch weitere Abgänge wertvoller Stammspieler wie Rainer Schuh, St. Schuhmann, M. Kapp, M. Kammerer, P. Schneider und J. Scheiderer war klar, dass wir eine schwere Saison in der Kreisliga vor uns hatten. Leider konnte nicht der entsprechende Ersatz gefunden werden. Die Spielerdecke war von Haus aus viel zu dünn für 2 Mannschaften, zumal die 2. Mannschaft gesondert in der A-Klasse Punktspiele zu bestreiten hatte. Nach anfänglichen, erfolgreichen Spielen der 1. Mannschaft folgten unnötige Niederlagen in Serie, weshalb es Ende Oktober 07 zur Trennung mit Trainer Seibold kam. Seine Aufgabe übernahm unser Sportkamerad Manfred Raab. Am Ende der Vorrunde belegte die 1. Mannschaft Platz 13 in der Kreisliga (16 Punkte), die 2. Mannschaft den vorletzten Platz in der A- Klasse (7 Punkte).

Alles in Allem ein sehr bewegtes Spieljahr mit Höhen und Tiefen und wenig Aussicht auf Besserung im  kommenden Jahr.

2008

Der Negativtrend bei unserer 1. und 2. Mannschaft hat sich leider im Laufe des Frühjahres bei den restlichen Spielen der Punktspielrunde 2007/08 fortgesetzt. Wegen der angespannten Personalsituation musste die 2. Mannschaft vom Spielbetrieb in der A-Klasse zurückgezogen werden.

Die 1. Mannschaft erreichte von 13 ausgetragenen Spielen nur ein einziges Unentschieden, ansonsten Fehlanzeige. So kam es am Ende so, wie es kommen musste, am letzten Spieltag landete man auf einem letzten Platz in der Tabelle mit 17 Punkten und 28 : 87 Toren.

Somit war der erneute Abstieg in die Kreisklasse besiegelt.

Neu als Spielertrainer für die nächste Saison 08/09 ab Juli wurde unser Sportkamerad Werner Scholl (bisher SC Rügland) verpflichtet.

Er hat eine sehr schwierige Aufgabe übernommen, musste praktisch mit einem vollkommenen Neuaufbau in die Kreisklasse starten. 

Es ist ihm zunächst einmal gelungen, eine 2. Mannschaft wieder auf die Beine zu stellen, obwohl nochmals einige langjährige Spieler den Verein verließen. Unser Ziel muss sein, mit zahlreichen jungen Spielern, die hinzugekommen sind, eine spielstarke Truppe zu formen, um die Talfahrt zu stoppen und auch unseren zahlreichen Anhängern wieder mehr erfolgreiche Spiele bieten zu können.

2008 - 2015

Werner Scholl war von 2008 bis 2015 sieben Jahre lang Trainer beider Herrenmannschaften.  Nach dem Abstieg in die A-Klasse 2009 wurde 2013 der Wiederaufstieg gefeiert. Kapitän Christoph Kamm und Christian Scholl schossen die Mannschaft mit je über 20 Toren in der Saison die Mannschaft zum Aufstieg. Diese zeichnete sich durch ihre enge Kameradschaft aus. 2015 war ein bitteres Jahr, dass mit dem erneuten Abstieg durch die Relegation endete.

Scholl schaffte es in allen Jahren immer eine zweite Mannschaft am Leben zu erhalten. Er prägte eine ganze Generation an Fußballern mit seiner leidenschaftlichen Art.

2015

Ab der Saison 2015/2016 übernahm Rainer Schuh das Amt des Trainers. Schuh kam in die Mannschaft als wäre er seit Jahr und Tag ein Teil davon. Ihm gelang es zunächst die Weichen wieder auf Erfolg zu stellen und die Köpfe nach dem Abstieg wieder nach oben zu bekommen. Unterstützt wurde er von Manfred Raab bis zu seinem plötzlichen Tod im Herbst 2015.